Gewerbe anmelden wann?

Gewerbe Anmeldung

Wenn Sie eine Firma gründen möchten, sind einige wichtige Dinge zu beachten. In den meisten Fällen ist es notwendig, ein Gewerbe anzumelden. Dies geschieht beim zuständigen Gewerbeamt. Das Gewerbeamt ist meist in der Stadt-, Gemeinde-, oder Kreisverwaltung ansässig. Um ein Gewerbe anzumelden, müssen Sie einen amtlichen Lichtbildausweis, also Personalausweis oder Reisepass, mitbringen. In einigen Fällen, wie zum Beispiel bei Handwerkern, müssen entsprechende Genehmigungen vorgelegt werden. Häufig wird ein polizeiliches Führungszeugnisse verlangt. Bei ausländischen Staatsbürgern wird zusätzlich eine Aufenthaltsgenehmigung verlangt, die eine Erlaubnis enthalten muss, eine Gewerbetätigkeit aufzunehmen. Die entsprechenden Formulare zur Gewerbeanmeldung können meist im Internet heruntergeladen werden und so schon im Vorfelde ausgefüllt werden.

In jedem Fall ist eine Gebühr zu entrichten, die Kosten der Bearbeitung sind allerdings in den Gemeinden unterschiedlich. Nicht immer müssen Sie das Gewerbeamt persönlich aufzusuchen, teils reicht auch ein schriftlicher Antrag. In diesem Fall müssen die erforderlichen Unterlagen in Kopie beigelegt werden. Setzen Sie sich am besten vorher mit dem zuständigen Gewerbeamt auseinander, ob ein schriftlicher Antrag ausreicht oder ob Sie persönlich vorstellig werden müssen. Die Gewerbeanmeldung wird dann vom Amt an die entsprechenden Stellen weitergeleitet, vorrangig an das Finanzamt. Dieses wird sich mit Ihnen in Verbindung setzen, da Sie verpflichtet sind, eine Gewerbesteuererklärung abzugeben.

Angehörige der freien Berufe sind nicht verpflichtet, ein Gewerbe anzumelden. Zu den freien Berufen zählen unter anderem Ärzte, Steuerberater und Künstler. Wichtig hierbei ist, dass die Tätigkeit aufgrund eigener beruflicher Qualifikation oder Begabung ausgeübt wird. Außerdem dürfen die Angehörigen dieser Berufe nicht in einer bestimmten Rechtsform, wie der GmbH, organisiert sein.